Spenden

Vielfache Hilfe

Seit Gründung im Jahr 1951 hat die Bürgervereinigung Obermenzing e.V. im Laufe der Jahrzehnte viele Initiativen ergriffen, um das Ortsbild zu verschönern, Baudenkmäler zu erhalten und auch andere Vereine und Institutionen in ihren Vorhaben zu unterstützen.

Nachfolgend ein chronologischer, nicht jedoch vollzähliger, Ausriss aus der umfangreichen Liste der durch die Bürgervereinigung geleisteten Ausgaben. Aus den frühen Jahren nach der Gründung liegen leider nur lückenhafte Aufzeichnungen vor.

1951
Gründung

1954
Laut Protokoll der Mitgliederversammlung erstreckte sich die Arbeit auf „Organisation, Werbung, Ortsverschönerung und Schneeräumung“. Sechs Ruhebänke wurden für Obermenzing gestiftet.

1957
Aufstellung einer Orientierungstafel bei der Gaststätte „Grüner Baum“

1962
Initiative zur Schaffung eines „Bürgerpark im Blutenburg-Durchblick“.

1969
Die durch Wolfgang Vogelsgesang 1968 ins Leben gerufene Schriftenreihe „Obermenzinger Hefte“ wird ab 1969 finanziell unterstützt. Die Bürgervereinigung übernimmt die Verteilung (Siehe hierzu: Vereinsschrift).

Spätestens seit 1969 unterstützt die Bürgervereinigung mit einem kleinen Zuschuss auch die alljährlich stattfindende Veranstaltung zum Volkstrauertag, bis 1973 ausgerichtet durch den VdK Obermenzing, seit 1974 durch die Veteranen- und Reservistenkameradschaft organisiert.

Im selben Jahr ergriff die Bürgervereinigung die Initiative zur Errichtung eines Fußgängertunnel zur Unterquerung der Verdistraße auf Höhe der Sarasatestraße (Tengelmann).

1969 – 1972
Auf Anregung der Bürgervereinigung Obermenzing wird die alte Pfarrkirche St. Georg einer umfangreichen Renovierung unterzogen. Für die Kirchenfenster von St. Georg gab die Vereinigung einen Zuschuss in Höhe von 10.000 DM.

1974
Zur Unterstützung der Protestflugblattaktion der SPD gegen eine Müllverbrennung im Münchner Westen wurden 200 DM gezahlt.

1975
Der Burschenverein Obermenzing erhielt insgesamt 600 DM zur Errichtung des Maibaums sowie zur Wiederbeschaffung von zwei gestohlenen Figurengruppen am Maibaum.

1976
Anlässlich der Einrichtung des Neubaus der Carolinenkirche an der Sarasatestraße stiftete die Bürgervereinigung zur Einrichtung eines Raumes 5.000 DM.

1977
Zur Anschaffung eines Autos erhielt der ökumenische Sozialdienst Menzing eine Spende in Höhe von 4.000 DM.

1978
Zum Beginn der Sanierungsarbeiten in Schloss Blutenburg ging eine Spende in Höhe von 5.000 DM an den Verein der Freunde Schloss Blutenburg. Die Feuerwache West wurde mit 260 DM unterstützt.

Neben der regelmäßigen Unterstützung der Veranstaltung zum Volkstrauertag schaltete die Bürgervereinigung mindestens seit 1978 im alljährlichen Glückwunschanzeiger des VdK-Obermenzing bis zu dessen Einstellung im Jahr 2001 eine halbseitige Anzeige.

1980
Im Februar erhielt der ökumenische Sozialdienst Obermenzing drei Rollstühle zum Anschaffungspreis von exakt 3.212,37 DM. Die Schwestern des 3. Ordens erhielten kurz darauf Nachtstühle für die Krankenbetreuung in Obermenzing sowie einen Badewannenlift im Gesamtwert von 2.911,49 DM.

Zur Anbringung des Gemeindewappens am Maibaum stiftete die Bürgervereinigung 300 DM, zur Durchführung der Bayerischen Vereinsjugendmeisterschaft gingen an den Schachclub Obermenzing 380 DM und zur Anschaffung einer Orgel in der Schlosskapelle Blutenburg stiftete die Bürgervereinigung die stolze Summe von 10.000 DM.

1981
Zur Jahresmitte erhielt der Heimat- und Volkstrachtenverein  D’Würmtaler Menzing e.V. zur Anschaffung eines Tanzpodiums einen Zuschuss von 1.000 DM.

1982
Für die Sanierung der Orgel der St. Wolfgang-Kirche in Pipping wurde eine Spende in Höhe von 3.975 DM gegeben.

1983
Die Carolinenkirche erhielt zur Anschaffung eines Altartuches einen Zuschuss in Höhe von 2.000 DM. Für einen Brunnentrog für Schloss Blutenburg investierte die Bürgervereinigung 4.000 DM. Dieser Brunnen wurde dann jedoch nicht im Bereich von Schloss Blutenburg aufgestellt, sondern befindet sich heute auf dem Kirchplatz von Leiden Christi.

1985
Zum 75-jährigen Vereinsjubiläum der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Obermenzing e.V. stiftete die Bürgervereinigung 300 DM. Vier Sitzbänke wurden im Obermenzinger Bereich aufgestellt. Sie kosteten 1.900 DM. Für die Sanierung der Orgel von St. Georg sowie die Neuanschaffung einer Orgel für die Carolinenkirche spendete die Bürgervereinigung jeweils 8.000 DM.

1986
Dieses Jahr stand vollständig im Zeichen der Musik: Für eine neue Pauke der Chorgemeinschaft Leiden Christi stiftete die Bürgervereinigung ebenso 3.000 DM wie für Kirchenmusik in der Carolinenkirche. Zur Anschaffung von Instrumenten erhielt das Musikforum Blutenburg e.V. 3.500 DM.

1987
Der im Jahr 1983 angeschaffte Brunnentrog wurde vor der Pfarrkirche Leiden Christi aufgestellt. Die Aufstellungskosten einschließlich aller Arbeiten betrugen 11.571,68 DM.

1989
Der Ökumenischer Sozialdienst erhielt als Zuschuss für seine Arbeit  5.000 DM, der Schachclub Obermenzing 850 DM.

1990
Eine Spende von 2.000 DM erging erneut an das Musikforum Blutenburg e.V.

1992
Zum zweiten Mal konnte die drohende Gefahr eines Müllberges abgewehrt werden. Dies war nur Dank der tatkräftigen Unterstützung zahlreicher Obermenzinger Vereine möglich. Im Rahmen einer kleinen Festveranstaltung übergab die Bürgervereinigung als Anerkennung jeweils 500 DM an: Burschenverein Obermenzing, Verein für Volksmusik und Volkstanz D’Blutenburgler e.V., Heimat- und Volkstrachtenverein D’Würmtaler Menzing e.V., TUS Obermenzing, Veteranen- und Reservistenkameradschaft, Freiwillige Feuerwehr Obermenzing, Touristenverein Auf froher Fahrt, Rotes Kreuz München-West, Passionisten.

Die Herausgabe von heimatgeschichtlichen Büchern von Wolfgang Vogelsgesang und Adolf Thurner wurde finanziell unterstützt.

1993
Mit einer Gedenktafel im Eingang von St. Georg wird der hier einst bestatteten Obermenzinger Familien gedacht. Die Anschaffung kostete 6.290,50 DM.

Die Freiwillige Feuerwehr erhielt eine Schuhputzmaschine für 1.063,75 DM.

Der neu gegründete Förderverein Kindergarten Carolinenkirche erhielt eine Anschubfinanzierung in Höhe von 5.000 DM, für die Beschaffung einer neuen Glocke für St. Georg – die alte war im Krieg eingeschmolzen wurde – wurden 9.200 DM gestiftet und die Ökumenische Sozialstation Menzing erhielt für ein neues Auto den Betrag von 13.000 DM.

Nach 1980 und 1985 konnten somit 1993 mit Abstand die bisher höchsten Summen für unser Obermenzing investiert werden.

1994
Der ökumenische Sozialdienst erhielt ein spezielles Pflegebett im wert von 4.690,62 DM.

1995
Erneut wurden zwei Pflegebetten für das Caritas Zentrum Obermenzing im wert von 7.995 DM angeschafft. Die Chorgemeinschaft Leiden Christi erhielt eine Spende in Höhe von 3.000 DM.

Im Obermenzinger Zehentstadel wurde der Betrieb mit verschiedenen Festveranstaltungen aufgenommen. Die Bürgervereinigung spendete erstmals Biertischgarnituren im Gesamtwert von 4.885,89 DM.

1996
Für die Renovierungs- und Ausbauarbeiten des Carlhäusls am Schirmerweg (heute: An der Würm) erhielt der Heimat- und Volkstrachtenverein D’Würmtaler Menzing e.V. einen Zuschuss in Höhe von 6.000 DM.

1997
Die Chorgemeinschaft Leiden Christi wurde mit 1.000 DM unterstützt, das Musikforum Blutenburg e.V. erhielt insgesamt 900 DM.

1998
Die Chorgemeinschaft Leiden Christi wurde erneut mit 2.000 DM unterstützt, das Musikforum Blutenburg e.V. erhielt 400 DM. An das neu eingerichtete Alten- und Service-Zentrum ging ein Zuschuss in Höhe von 3.000 DM zur Anschaffung einer Lautsprecheranlage. Am Pläntschweg und am Carlhäusl wurde durch die Bürgervereinigung eine neue Sitzbank aufgestellt.

1999
Die Freiwillige Feuerwehr Obermenzing erhielt 2.000 DM. Die Herausgabe der Festschrift zum 75-jährigen Jubiläum der Pfarrkirche Leiden Christi wurde mit 2.000 DM bezuschusst. Unterstützt wurden erneut die Chorgemeinschaft Leiden Christi (390 DM) und das Musikforum Blutenburg e.V. (400,- DM), die Herausgabe des Schlossführer Blutenburg wurde mit einer Anzeigenschaltung im Gegenwert von 580 DM gefördert.

2000
Für einen Geräteschrank in der Carolinenkirche stiftete die Bürgervereinigung 3.800 DM. Zwei Parkbänke im Gegenwert von 1.160 DM wurden im neuen Park auf der ehemaligen Schäferwiese an der Alten Allee aufgestellt. Das Musikforum Blutenburg e.V erhielt 800 DM, die Chorgemeinschaft Leiden Christi 400 DM.

2001
für Alten- und Service-Zentrum Obermenzing wurde ein gebrauchtes Klavier im Gegenwert von 4.000 DM beschafft.

2002
Klavierttransport, das Stimmen des Instruments und die Anschaffung einer Klavierbank wurden mit rund 500 Euro verbucht. Darüber hinaus erhielt das Alten- und Service-Zentrum Obermenzing Wechselrahmen für Bilderausstellungen im Wert von 1.045,86 Euro.

Dem SV Waldeck wurden zwei Kleinfeldtore zum Preis von 1.421,00 Euro gestiftet. Das Musikforum Blutenburg e.V. erhielt einen Zuschuss für eine mobile Lautsprecheranlage in Höhe von 2.000 Euro und der Verein D’Würmtaler erhielt zur Einrichtung einer Personaltoilette im Carlhäusl 1.000 Euro.

Zum zweiten Mal wurden Biertischgarnituren für den Zehentstadel angeschafft. Dieses Mal die bequemereVariante mit Rückenlehne. Kaufpreis: 2.880,65 Euro.

2003
Die Bürgervereinigung Obermenzing feierte mit etwas Verspätung am 5. Juli ihr 50-jähriges Jubiläum am Obermenzinger Zehentstadel. Die aufwändige Festschrift mit zahlreichen Berichten und Bildern aus der Geschichte Obermenzings wurde in einer Auflage von 9.000 Exemplaren an einen Großteil der Obermenzinger Haushaltungen kostenfrei verteilt.

Der „Elterninitiative Mittagsbetreuung“ wurden für die Aufstellung eines Containers auf dem Gelände der Grandlschule ein Zuschuss in Höhe von 2.500 Euro gewährt (siehe hier)

2004
Mitte Mai konnte die evangelische Himmelfahrtskirche Ecke Alte Allee / Marsopstraße ihr 100-jähriges Jubiläum feiern. Der Kirchengemeinde gehören zahlreiche Christen aus dem Obermenzinger Westen an. Die Bürgervereinigung übernahm die Kosten der Festzeitung (Auflage 10.000 Exemplare) in Höhe von rund 2.260 Euro.

Der Obermenzinger Maibaum musste aufgrund der anstehenden Bebauung der Maibaumwiese versetzt werden und benötigte ein neues Fundament. Die Bürgervereinigung beteiligte sich mit Unterstützung von verschiedenen Großspendern mit über 10.700 Euro an den Kosten des Obermenzinger Burschenvereins. Darüber hinaus stiftete die Bürgervereinigung den neuen Maibaum. Über die Tradition des Obermenzinger Maibaums wird ausführlich in Ausgabe Nr. 44 der Obermenzinger Bilder berichtet. Eine Auswahl von Bildern finden Sie in unserem Bildarchiv (hier).

Die Bürgervereinigung Obermenzing regte zum Jahresbeginn bei der Münchner Friedhofverwaltung eine Sanierung von Innenraum und Fassade der Obermenzinger Aussegnungshalle an und sagte eine Kostenbeteiligung zu. Die Verwaltung hat die Initiative erfreulich schnell aufgegriffen und auf Vorschlag aus dem Bezirksausschuss darüber hinaus die Aussegnungshalle erweitert. Die Bürgervereinigung übernahm die Malerkosten der Fassade in Höhe von exakt 4.207,37 Euro.
Bilder der Aussegnungshalle finden Sie hier.

2005
Im Herbst 2004 nahm das Haus an der Verdistraße 45 unter Trägerschaft des Vereins "Wohnhilfe e.V." den Betrieb auf. Anwohner, aber auch Bewohner des Hauses, klagten über mangelnde Wahrung der Intimität durch fehlende Gardinen. Die Bürgervereinigung stiftete insgesamt rund 600 Euro zur Anschaffung von Stoff und Montagematerial von Scheibengardinen, die in Eigenleistung der Betreiber und Bewohner genäht und montiert wurden.

Alle 7 Jahre treten in München die Schäffler auf. Gemeinsam mit dem Heimat- und Volkstrachtenverein "D’Würmtaler Menzing e.V" stiftete die Bürgervereinigung den Obermenzingern auf dem Maisinger-Hof an der Würm einen Auftritt. Rund 400 Gäste folgten dem Schauspiel.

Der Burschenverein Obermenzing erhielt auch in 2005 nochmals eine größere Spende für den Erhalt des Obermenzinger Maibaums im Nachgang zu den Fundamentarbeiten von 2004. Ferner übernahm die Bürgervereinigung die Kosten für das Streichen von Baum und Figuren. Insgesamt stifteten wir 2.650 Euro.

Im Jahr 2004 wurde der Verein "Würmchen e.V." gegründet, eine private Kindergarteninitiative. Der Verein übernahm ein Reihenhaus in der Bergsonstraße und investiert erhebliche Summen in den kindergerechten Umbau. Die Bürgervereinigung Obermenzing unterstützte die Elterninitiative mit Spenden von insgesamt 3.500 Euro zur Anschaffung eines Kindertransportwagens sowie stabiler Bänke und Tische für den Garten.

Der Heimat- und Volkstrachtenverein "D’Würmtaler Menzing e.V" hat sich für seine Veranstaltungen im Carlhäusl einen professionellen Video-Beamer angeschafft. Die Bürgervereinigung unterstützte diese Anschaffung mit einem Zuschuss in Höhe von 1.500 Euro.

Das Jahr 2005 steht ganz im Zeichen der Bundesgartenschau. Gemeinsam mit drei weiteren Vereinen des Münchner Westens (Verein der Freunde Schloss Blutenburg
e.V., Verein Pasinger Mariensäule e.V., Kulturforum München-West e.V.) rief die Bürgervereinigung die Initiative "Kunst an die Würm" ins Leben. In die Organisation dieser Kunstaktion und die zahlreichen Begleitveranstaltungen sowie das in zwei Auflagen erschienene Programmheft wurde viel Arbeitszeit investiert. Die Initiative erhielt Fördermittel von verschiedenen öffentlichen Sponsoren (u.a. Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Baureferat und Kulturreferat der Landeshauptstadt München, Bürgerstiftung Zukunftsfähiges München, Bezirksausschuss 21 Pasing-Obermenzing).

In den vergangenen Jahren wurde der Kindergarten Leiden Christi saniert und erweitert. Die Bauarbeiten sollen 2006 abgeschlossen sein. Für den Garten stiftete die Bürgervereinigung ein neues Klettergerüst mit Kosten in Höhe von 6.100 Euro.

Insgesamt konnte die Bürgervereinigung dank der großzügigen Unterstützung aus der Bevölkerung über 40.000 Euro für unser Obermenzing investieren. Das ist die größte Summe in einem einzigen Kalenderjahr seit Bestehen der Bürgervereinigung!

2006
Die Bürgervereinigung unterstützte den Burschenverein Obermenzing bei der Restaurierung seiner historischen Fahne. Einen Bericht und Fotos finden Sie hier.

Das Musikforum Blutenburg e.V. wurde mit 2.500 Euro zur Anschaffung eines Akkordeons und einer Gitarre gefördert. Diese Instrumente werden interessierten Musikschülern leihweise zur Verfügung gestellt, deren Eltern nicht über die notwendigen finanziellen Möglichkeiten zur Anschaffung eines Instruments verfügen.

Das Wohnheim an der Verdistraße erhielt einen Zuschuss in Höhe von 500,- Euro zur Pflanzung von Bäumen, die zur besseren Abgrenzung zur Nachbarschaft auch von der Baugenossenschaft der Verkehrsbeamten Obermenzing e.G. gewünscht wurden. 1.950 Euro stellte der Bezirksausschuss aus seinen Budgetmitteln zur Verfügung.

Die Bürgervereinigung Obermenzing e.V. sicherte gemeinsam mit dem Heimat- und Volkstrachtenverein D'Würmtaler Menzing e.V. und dem Verein der Freunde Schloss Blutenburg e.V. die Nutzung der Rechte am Grab von Susi Roth. Susi Roth war die Tochter des letzten Obermenzinger Försters und hat sich für Obermenzing und in zahlreichen Obermenzinger Vereinen sehr verdient gemacht.

Für die notwendige Sanierung von St. Wolfgang in Pipping gingen im Laufe des Jahres zahlreichen Spenden ein. Die Erzdiözese beauftragte einen Architekten mit der Erstellung eines Sanierungskonzepts. Auch für die notwendigen Restaurierungsarbeiten an der Innenausstattung der Schlosskapelle Blutenburg rief die Bürgervereinigung zu Spenden auf.

2007
Mit Unterstützung der Bürgervereinigung führte 2007 unser Mitglied Rudolf Lauw eine Spendenaktion für weithin sichtbare Uhren am Bahnhof Obermenzing. Die Uhren wurden am 19. Oktober 2007 installiert. Der von der Bürgervereinigung beglichene Anschaffungspreis betrug 2.754,56 Euro, die laufenden Betriebskosten übernimmt die Deutsche Bahn AG.

Für die Anschaffung eines neuen Spielgerätes am Kinderspielplatz Schnablstraße stiftete die Bürgervereinigung der Stadt München einen Teilbetrag in Höhe von 4.560,- Euro als Anschubfinanzierung. Das Gerät wurde im Frühjahr 2008 aufgestellt.
Einen Bericht mit Fotos finden Sie hier.

2008
Für die Reinigung und Konservierung der Seitenaltäre in der Schlosskapelle Blutenburg übernahm die Bürgervereinigung die Gesamtkosten in Höhe von 6.359,36 Euro. Die Arbeiten wurden im April 2008 durchgeführt.
Einen Bericht mit Fotos finden Sie hier.

Die Arbeitsgemeinschaft Würm der Grandlschule führte mehrfach in der Schule und Schloss Blutenburg zum Schuljahresende 2007/2008 das Musiktheater "Wir sind an der Würm daheim" unter Beteiligung von rund 150 Schulkindern auf. Die Bürgervereinigung unterstütze die Produktions- und Aufführungskosten mit einem Zuschuss in Höhe von
1.000,- Euro.

Der Heimat- und Volkstrachtenverein "D' Würmtaler" Menzing e.V. wurde mit zwei zweckgebundenen Zuschüssen unterstützt: 750,- Euro wurden zur Verfügung gestellt für eine Kreiseinfassung des Tanzbodens im Carlhäusl sowie das Schleifen und Einlassen des Bodens. Der Kreis dient der tänzerischen Ausbildung der Kinder und Jugendlichen des Vereins. Weitere 1.000,- Euro wurden für Pflasterarbeiten im Außenbereich des Carlhäusls bereitgestellt.

Das Alten- und Service-Zentrum Obermenzing an der Packenreiterstraße erhält gemäß Vorstandsbeschluss einen Zuschuss in Höhe von 1.500,- Euro für eine Trockenreinigungsmaschine für die Parkettböden des Zentrums.

Die Veteranen- und Reservistenkameradschaft Obermenzing wird bei der Renovierung des Obermenzinger Kriegerdenkmals an der Dorfstraße mit 200,- Euro unterstützt.

Für die zwingend notwendigen Sanierungsarbeiten an der Kirche St. Wolfgang wurden dem Ordinariat Mitfinanzierungszusagen gegeben.

2009
Die Anschaffung einer in den Kirchenbänken der Bethlehemskirche installierten Lautsprecheranlage für schwerhörige Mitbürger wurde mit 3.500,- Euro finanziert. Einen Bericht mit Fotos finden Sie hier.

Die Kosten für eine neue Lautsprecheranlage in der evangelischen Carolinenkirche in der Sarasatestraße wurden vollständig übernommen. Insgesamt 3.477,- Euro. Einen kurzen Bildbericht finden Sie hier.

Für einen ersten Bauabschnitt zur Konservierung der Malereifragmente unterhalb der Empore in der Schlosskapelle Blutenburg wurden der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen 20.000,- Euro zur Verfügung gestellt. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Unterseite zu Schloss Blutenburg.

Zum 100-jährigen Jubiläum der Baugenossenschaft der Verkehrsbeamten stiftete die Bürgervereinigung 1.000 € in Form einer Anzeigenschaltung in der Festschrift. Die Mitglieder der Baugenossenschaft engagieren sich auf vielfältige Weise im Obermenzinger Gemeindeleben.

Das Musikforum Blutenburg erhielt für die Anschaffung von zwei stabilen Musikschränken und einigen neuen Schlaginstrumenten für die musikalische Früherziehung 3.800,- Euro. Einen kurzen Bildbericht finden Sie hier.

2010
Anlässlich der Einweihung des Neubaus der Zoologischen Staatssammlung an der Münchhausenstraße vor nunmehr 25 Jahren erhielt die Sammlung für den Ankauf wertvoller Laufkäfer aus Asien 1.500,- Euro. Einen Bericht mit Fotos finden Sie hier.

Im Februar konnten nach fünfjähriger Untersuchungs- und Planungsphase die Sanierungsarbeiten an der Pippinger Kirche St. Wolfgang begonnen werden. Die Bürgervereinigung beteiligte sich an den Arbeiten im Frühjahr 2010 mit einer ersten Rate an die Pfarrei Leiden Christi in Höhe von 30.000,- Euro. Ein Teilbetrag in Höhe von 10.000,- Euro wurde hierbei zweckgebunden für das neue vergoldete Turmkreuz gestiftet.

Die Würmtaler Blasmusik e.V. wurde bei der Ergänzung ihres Schlagzeuges mit rund 470,- Euro finanziell unterstützt.

Heuer feierte die Veteran- und Reservistenkameradschaft Obermenzing e.V. auf den Tag genau am 11. September ihr 100-jähriges Gründungsjubiläum. Der Vorsitzende der Bürgervereinigung, Frieder Vogelsgesang, hatte hierzu die Schirmherrschaft übernommen und sowohl für die Festschrift ein Grußwort verfasst, als auch eine viel beachtete Festansprache gehalten. Aus Anlass der Feierlichkeiten renovierte die Kameradschaft die beiden Gedenkstätten in der Pfarrkirche Leiden Christi und am Friedhof Obermenzing. Die Bürgervereinigung beteiligte sich hieran durch die Kostenübernahme der hälftigen Materialkosten, also anteilig in Höhe von rund 375,- Euro.

2011
Am 2. Juli veranstaltete der Heimat- und Volkstrachtenverein "D' Würmtaler" Menzing e.V. gemeinsam mit uns eine Brauchtumsdemonstration mit anschließendem Musizieren auf Obermenzinger Höfen anlässlich 100 Jahre Huosigau und 60 Jahre Bürgervereinigung. Die finanzielle Abwicklung besorgten die Würmtaler, die Bürgervereinigung beteiligte sich mit pauschal 1.500 Euro an rund der Hälfte der Gesamtkosten. Einen Bericht finden Sie hier.
 
Anlässlich der 100-Jahr-Feier der Blumen- und Gartenfreunde München-Obermenzing
e.V. schalteten wir eine Anzeige in der Festschrift und waren bei der weiteren Anzeigenacquise und -gestaltung behilflich.
 
Die Gesamtkosten der Sanierung der Traditionsfahne der Freiwilligen Feuerwehr Obermenzing wurden mit 1.610,- Euro vollständig übernommen. Durch die Feuerwehr bereits anderweitig gesammelte Spenden kommen der Arbeit unserer Wehr somit auf andere Weise zugute. Einen Bericht finden Sie hier.
 
Die Internationale Jugendbibliothek in Schloss Blutenburg erhielt für die skandinavischen Kinder- und Jugendliteraturtage im Schloss einen Zuschuss in Höhe von 2.000,- Euro. Hiermit wurde speziell ein Krimiabend mit dem Autor Ake Edwardson gefördert. Einen Bericht finden Sie hier.
 
Die Aufführungen der Pasinger Fabrikspatzen wurden zum wiederholten Mal finanziell unterstützt. Für die Rockoper "Kabale und Liebe" sowie das Theaterstück "Zwerg Nase" stifteten wir jeweils 200,- Euro.
 
2012
Alle 7 Jahre treten in München die Schäffler auf. Wie bereits im Jahr 2005 stiftet die Bürgervereinigung gemeinsam mit dem Heimat- und Volkstrachtenverein "D’Würmtaler" Menzing e.V den Obermenzingern auf dem Maisinger-Hof an der Würm einen Auftritt. Zum Plakat.

Die Eröffnungsveranstaltung des White Ravens Festivals der Internationalen Jugendbibliothek in Schloss Blutenburg unterstützten wir mit 6.000,- Euro. Ein Bericht folgt Mitte 2015.

Dem Sportverein Waldeck stifteten wir drei vollständige Trikotsätze für Jugendmannschaften mit dem Logo unserer Bürgervereinigung im Wert von 3.000,- Euro. Ein Bericht folgt Mitte 2015.

Der Pfarrkindergarten Leiden Christi gestaltet seinen Außenbereich komplett neu. Die Bürgervereinigung übernahm, nachdem wir bereits 2005 ein Klettergerüst gestiftet hatten, das weiterhin aktiv bespielt wird, die Kosten für eine Balancier-Anlage in Höhe von 3.000 Euro. Ein Bericht folgt Mitte 2015.

Das Caritas-Zentrum München-West hat die von der Bürgervereinigung unterstützte Aktion „Im Alter betreut zu Hause“ gestartet. Wir haben für diese und andere Aktivitäten der Caritas die Anschaffung eines Beamers in Höhe von 653,31 Euro finanziert.

2013
Die Außengestaltung des Kindergartens der Pfarrei Leiden Christi unterstützten wir 2013 mit einer weiteren Spende in Höhe von 5.000 Euro für die Beschaffung der Aufstellung eines Kletterhauses. Ein Bericht folgt Mitte 2015.

Die Würmtaler Blasmusik erhielten für die Anschaffung und Bestickung der Hosenträgerblätter 570,- Euro.

Das Alten- und service-Zentrum Obermenzing wurde mit der Beschaffung eines Gartengerätehauses zum Preis von 349, Euro gefördert.

Für die Caritas-Aktion „Im Alter betreut zu Hause“ bezahlten wir die Gestaltungs- und Druckkosten der Werbefaltblätter zum Preis von rund 770,- Euro.

In das Kirchendach der Carolinenkirche regnet es hinein. Spontan beschloss der Vorstand der Bürgervereinigung zum Jahresende 2013 die Kosten des Gemeindeanteils an der Dachsanierung in Höhe von 25.000,- Euro zu Übernehmen. Ein Bericht folgt Mitte 2015.

Aktiv haben wir die Sanierung der Kirche St. Wolfgang angestoßen und die Arbeiten begleitet. Die Abrechnung zwischen Erzdiözese und Pfarrgemeinde zieht sich allerdings hin. Die Bürgervereinigung hat unmittelbar Spendengelder in Höhe von 200.000,- Euro gesammelt und weitere Spendengeber zur direkten Unterstützung animiert. Heuer überwiesen wir 70.000,- Euro an die Katholische Kirchenstiftung.

Die gesamten Förderleistungen betragen in 2013 erstmals über 100.000,-
Euro. Auf diesen großartigen Erfolg sind wir stolz und danken allen unseren Mitgliedern, Förderern, Helfern und Unterstützern!